Frühlingsmusik mit James Yuill – dem sympathischsten Musik-Nerd der Welt

Seit einigen Jahren bin ich ein großer Fan von James Yuill. Hierzulande scheint er noch nicht so recht bekannt zu sein, seine Konzerte waren bisher eher Geheimtipps. Dreimal habe ich den sympathischen Musik-Nerd bereits live gesehen und jedes Mal war es eine unglaublich mitreißende One-Man-Show: James sieht zwischen seinen Synthesizern, Drum Computern und anderen elektronischen Instrumenten bewaffnet mit einer Akustik-Gitarre immer ein bisschen aus wie ein Sonderling von einem anderen Planeten, dem man die bombastischen Sounds, die er erzeugt erst gar nicht so recht zutraut. Umso mehr spielt er sich in Sekundenschnelle in die Herzen der Audienz. Er scheint fünf Arme zu haben und mindestens genauso viele Instrumente gleichzeitig bedienen zu können. Einen ganz entspannten Eindruck zum Warming Up könnt ihr euch hier verschaffen:

Seit ein paar Wochen ist sein neues Album These Spirits auf dem Markt das nahtlos an die Qualität seiner beiden Vorgänger anknüpfen kann. Das Album war übrigens ein Crowdfunding-Projekt, das von den Fans des Musikers selber finanziert wurde. Ich habe auch meine paar Euros beigesteuert. Musikalisch bewegt sich der Brite zwischen poppiger Elektronik mit Folk-Einfluss. Offiziell nennt sich diese Stilrichtung Folktronica Macht euch am besten selbst einen Eindruck: Der Titel This Sweet Love ist Yuills eingängigster und wohl bekanntester Track:

Der Song Over The Hills stammt von James` zweitem Album Turning Down Water For Air und bietet im Video sogar ein paar Einblicke in seine Behausung:

Auf der Soundcloud-Seite von James Yuill könnt Ihr übrigens einige seiner Stücke ganz legal und kostenlos runterladen. Und falls James auch mal in Eure Stadt  kommt, versäumt ihn nicht… und grüßt ihn von mir. Ich wünsche euch ein wohlklingendes Frühlingserwachen! Euer FlamingoPete

4 Gedanken zu „Frühlingsmusik mit James Yuill – dem sympathischsten Musik-Nerd der Welt

  1. Um den Abend zu verbringen habe ich die Mediatheken angeklickt und bin halb interessiert beim Vorentscheid des Eurovision Song Contest hängen geblieben. Den Ton habe ich da mittlerweile abgeschaltet, da die Musik hier einfach deutlich besser ist.
    Danke für den Tipp.

  2. Oh ja, ich hab reingehört….war erst etwas skeptisch, ob das zu meiner sonsttags-Laune passt, hab in beide Alben reingehört und muss sagen, eignet sich hervorragend, lief dann den ganzen Tag und hat super Laune gemacht und mischt sich jetzt in meine sonsttags-playlist. bitte immer schön weiter so :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zwanzig − 2 =