Ein Banoffi für das schnellste Schwesterherz der Welt

Geschafft! In Windeseile sind meine Schwester und ich heute den Hella Halbmarathon gerannt. Fix und alle, aber glücklich. In unserer persönlichen Bestzeit von 1:59 h. Und deshalb gibt’s heute Sportlernahrung: Bananen. Schön verpackt zwischen Dulce de Leche, Mascarpone und Krümelkeksboden. Denn wenn mein superschnelles Schwesterchen ein Kuchen wäre, dann wäre sie ein Banoffi. Ganz sicher!

sonsttags - Banoffi mit Bananen und Karamell

 

Wie sich jemand, der Bananen nur knackig grün isst, über beide Mundwinkel in einen Banoffi verliebt? So etwas kann nur am anderen Ende der Welt passieren. In Buenos Aires. In dem kleinen Café Helena Resto im Stadtteil Palermo. Die Kellnerin hat uns den Kuchen ans Herz gelegt und dort hat er sich bei meiner Schwester mit dem ersten Bissen seinen Platz auf Lebenszeit gesichert.

sonsttags - Ein Stück Bannoffee Pie

 

Also wenn ihr mal in Buenos Aires seid, dann besucht dieses süße, kleine Café. Und für alle Zuhause hier mein Rezept für einen Bannoffee Pie:

Zutaten:
250 Gramm Vollkornkekse (z. B. Hobbits)
170 g Butter
4 Mini-Bananen (normale Bananen schmecken auch, aber weniger süß)
100 g Dulce de Leche (z. B. Karamellcreme von Bonne Maman)
125 g Mascarpone
250 g Magerquark
100 g Sahne
50 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
Kakao zum Bestreuen

Zubereitung:
> Ofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen.
> Vollkornkekse mit einem Mörser zerkleinern, Butter schmelzen, beides vermengen und in eine gefettete Springform geben, festdrücken und bei 170 Grad für 10 Minuten in den Ofen stellen.
> Bananen in Scheiben schneiden.
> Sahne schlagen, Mascarpone, Quark, Mineralwasser, Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer unterrühren.
> Dulce de Leche vorsichtig auf den Keksboden geben, so dass dieser gut bedeckt ist, aber nicht wieder auseinanderkrümelt. Bananenscheiben darauf verteilen und anschließend die Quark-Masse auf die Bananen geben und glatt streichen. Den Kuchen mit Kakaopulver bestreuen und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen – noch besser über Nacht, dann zieht alles gut durch.

sonsttags - Bannoffee Pie mit Bananen und Dulce de Leche

 

Danke, liebe Judi, für den tollen Lauf und jetzt gibt’s Banoffi.
Macht euch einen schönen Sonsttag!
Eure Christin

 

 

9 Gedanken zu „Ein Banoffi für das schnellste Schwesterherz der Welt

  1. Oh, ich hab Dich heute morgen so beneidet… das ist eins meiner Ziele für 2015, ich fang schon immer früh an, mit dem Ziele setzen 😉
    Zu gerne wäre ich heute auch gleich mitgelaufen, damit ich es hinter mir habe!
    GLÜCKWUNSCH, die Zeit klingt toll, ich habe noch keine Vorstellung davon, wie lange ich brauchen werde, aber ich werde dann hoffentlich in einem Jahr berichten können ;-))
    Das mit den Bananen hab ich ja leider noch nicht so drin, ich glaube, da muss ich noch heftig an mir arbeiten, denn das ist so ziemlich das einzige Obst auf das ich Getrost verzichten kann! Egal.. das Ding sieht cool aus 😉
    Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Rest-Sonsttag und vor allem Morgen keinen allzuschlimmen Muskelkater!
    Liebe Grüße
    Martina.

  2. oha! das könnte mein neuer lieblingskuchen werden! sieht ober-lecker aus und ist offensichtlich auch noch leicht und schnell zu machen!
    danke für das tolle rezept!
    herzliche grüße
    die frau s.

  3. Danke danke danke für den weltbesten Kuchen der Welt und den allertollsten Lauf <3 Und ich wär wirklich manchmal gern ein Banoffi!

  4. Oh ja, das ist auch für mich einer meiner liebsten Kuchen. Schon viel zu lang nicht mehr gemacht, eine wunderbare Erinnerung hier von dir. Und herzlichen Glückwunsch zu der hervorragenden Zeit!
    Liebste Grüße an dich, Eva

  5. Hey, das ist mal ein richtig geiles Rezept. Bin selbst ein „Süßmaul“ und der Trainer mosert immer, weil ich so gerne Kuchen esse. Dein schnellste Torte passt voll in mein Beuteschema. Zumindest die Vollkornkekse und Bananen werden meinem Trainer gefallen. Die Mascarpone-Creme und die Karamellsoße lass ich lieber mal unerwähnt 😉 Schönen Sonntag, KKF

  6. Hallo, ich habe gerade dieses Rezept gefunden und bin platt. Seit vielen Jahren besuche ich immer, wenn ich in Palma auf Mallorca bin, das ‚Grand Café Cappucchino. Immer nur mit dem einen Ziel, den Bananen-Karamell-Kuchen zu essen. Für knapp sechs Euro schwelge ich dann im Kuchenhimmel. Und nun dein Rezept. Ich denke, Nun endlich das richtige Rezept gefunden zu haben. Ich werde mich ganz bald daran machen. Im mallorkinischen Kuchen ist der Boden eher ein Strudelteig. Mal sehen, ob ich nicht erst einmal deine Variante ausprobiere und dann später mal mit Strudelteig (kein Blätterteig, das halte ich ganz genau) versuche. Auf jeden Fall ein dickes Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

14 − sieben =