DIY statt Weihnachtsbaum: Meine kleine Garn-Tanne à la string art

Noch fünf Mal schlafen, dann ist Weihnachten. Bis dahin herrscht großer Vorbereitungswirbel, damit am 24. alles steht. Zumindest der Baum! Habt Ihr schon einen Weihnachtsbaum? Mein Wohnzimmer schmückt dieses Jahr keine nadelnde Fichte, sondern eine genagelte Tanne.

sonsttags DIY_Geschmückte Garn-Tanne

Und hier findet nicht nur die Weihnachtspost einen exponierten Platz, hier können sich am 24. auch die Geschenke tummeln. Und das Beste: die gute Tanne nadelt nicht, wandert einfach in den Keller und lässt sich nächstes Jahr mit neuem Garn bespannen – mal sehen, welche Farbe es mir dann angetan hat.

Material und Werkzeug:
– Holzbrett, unbehandelt, Maße je nach Baumgröße, hier 60 x 80 cm
– weißer Holzlack seidenmatt (oder eure Weihnachtslieblingsfarbe) und eine kleine Malerrolle
– etwas Schmirgelpapier
– Nägel, am besten Stahlnägel mit einem großen Kopf, hier 27 Stück
– Hammer
– Bleistift, Geodreieck, Maßband
– Garn, z.B. von Garn & mehr
– Tannenzapfen zur Deko – geht auch ohne

Los geht’s – Anleitung:
1. Zuerst werden die Kanten des Bretts gebrochen, das bedeutet, dass man sie mit dem Schmirgelpapier abschmirgelt, damit man die Kanten schön weich werden und man sich daran nicht mehr verletzten kann. Dann wird das Brett auf der Vorderseite und an den Rändern mit der Malerrolle angestrichen. Die Farbe gut trocknen lassen, am besten über Nacht.
2. Als nächstes werden die Positionen für die Nägel mit dem Bleistift eingezeichnet. Die Abstände zwischen den Nägeln sollten alle gleich groß – hier 7 cm. Dazu am besten zuerst die Position des Stamms unten in der Mitte festlegen, von hier aus die beiden unteren Ecken ermitteln und von dort aus in 7 cm-Schritten den Punkt für die Spitze finden.
3. Wenn alle Nägel markiert sind, werden zuerst die Ecknägel ins Holz geschlagen und diese mit dem Garn verbunden. Dann ist es einfacher darauf zu achten, dass alle Nägel dazwischen in einer Reihe stehen und keiner aus der Reihe tanzt. Damit die Nägel alle gleich tief im Holz sitzen, am besten einen Abstandhalter verwenden. Das kann ein kleines Stück Holz sein oder eine Rolle Maskingtape.
4. Wenn alle Nägel stehen, das Garn unter einem beliebigen Nagelkopf festknoten (ich würde nicht den Nagel an der Spitze oben nehmen, weil man dort zuerst hinsieht). Von hier aus wir das Garn straff um die Nägel geführt und zwar immer unter dem Nagelkopf, nicht direkt am Brett. Am Ende das Garn gut verknoten – fertig. Jetzt können schon Tannenzapfen und Sterne in den Baum einziehen und nach und nach trudelt die Weihnachtspost ein.

sonsttags DIY_Anleitung

sonsttags DIY_Anfang finden für die Garn-Tanne

sonsttags DIY_Garn-Tanne ist fertig

sonsttags DIY_Garn-Baum

Mehr Weihnachtsbaumideen ohne Nadelbaum hab ich auf meinem Pinterestboard hohoho {Christmas} gesammelt. Und vielleicht gibt es nächstes Jahr auch wieder eine richtige Tanne oder Fichte. Und bei euch?

Macht Euch einen schönen Sonsttag!
Eure Christin

 

10 Gedanken zu „DIY statt Weihnachtsbaum: Meine kleine Garn-Tanne à la string art

  1. Sehr schöne Idee! So könnte der Baum auch bei uns stehen 😉
    Es wird aber wieder einen echten Baum geben. Am Wochenende wird er denke ich geschmückt.
    Herzlichst Juliane

    1. Ja, die Zeit, die Zeit, ich hatte auch noch so viele Ideen, wollte Karten basteln und verschicken… aber nächstes Jahr ist ja wieder Weihnachten :-) Liebste Sonsttagsgrüße!

  2. Wunderschön! So schlichte, wiederverwertbare Deko finde ich toll! Ich hatte für einen von meinen Adventskalendern einen Tannenbaum auf ein Brett mit Maskingtape geklebt, aber mit Schnur und Nägeln kann man die Geschenke sicher noch viel besser befestigen indem man sie einklemmt oder festbindet. Das merke ich mir. :)
    Hab ganz wunderbare Weihnachtstage, liebste Grüße, Eva

  3. Soooo ein toller umweltverträglicher Baum, gefällt mir sehr gut. Und das Geschenkpapier, von dem Geschenk unten rechts, ist das selbst gemacht oder wo könnt ich das bekommen? Liebste Weihnachtsgrüße

    1. Liebe Judi, das Geschenkpapier ist von Human Empire, ich habe es schon vor sechs oder acht Wochen gekauft und auf den ersten Blick sieht es so aus, als gäbe es das nicht mehr… schade, davon hätte ich auch noch mehr gebrauchen können. Aber die haben auch andere schöne Geschenkpapiere – auch online 😉 Liebste Sonsttagsgrüße Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

fünf + 16 =