Aus der hessischen Sonsttags-Küche: kleine Kartoffel-Pizzen mit grüner Soße

Irgendwie bin ich in Gedanken noch bei meinem Schwesterchen in Frankfurt hängengeblieben. Und in der hessischen Küche. Die machen nicht nur gute Wuarst, sondern auch die lecker kräuterlich-frische Grie Soß – Grüne Soße für alle Norddeutschen. Die Frankfurter Spezialität wird üblicherweise zu Kartoffeln, Eiern oder Tafelspitz gegessen, sagt Judi. Ich hab sie mit nach Hause genommen, um ein bißchen „Schwesternsonsttag“ einzupacken.Kartoffelpizza-mit-grüner-Soße

Denn wenn Franzbrötchen nach Frankfurt reisen können, kann die Grie Soß auch mit an die Elbe kommen. Sie ist nur nicht besonders lange haltbar, denn die Kräuter sind erntefrisch und werden nur mit saurer Sahne und gekochtem Ei vermengt. Sieben verschiedene Kräuter wachsen dazu vor den Toren der Stadt und einige kannte ich noch gar nicht: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Wer ist Pimpinelle?

Kartoffelpizza aus dem Ofen

Bei mir gibt es die Grie Soß zwar zu Kartoffeln, aber nicht ganz klassisch – ich backe Kartoffel-Pizzen. Wer im Norden nicht die typischen sieben Kräuter auftreiben kann, nimmt einfach, was das Kräuterbeet oder der Gemüsemann so hergeben.

Zutaten für Kartoffelpizzen mit Grie Soß:
– 250 g Weizenmehl
– 250 g Weizenvollkornmehl
– ½ Würfel Hefe
– Sonnenblumenkerne
– 3 EL Olivenöl
– Meersalz
– Pfeffer
– 150 g festkochende Kartoffeln
– Grie Soß (TK oder frisch) oder andere sieben Kräuter
– 100 g Schmand

Zubereitung:
> Mehl mischen und eine Mulden bilden, dort Hefe hereinbröseln und 300 ml Wasser dazugeben
> Alles mit den Knethaken des Mixers vermischen und den Teig 15 Minuten zum Ruhen warm stellen
> 2 EL Olivenöl und 1 TL Meersalz zum Teig geben, den Teig mit den Händen zu einer Kugel kneten und dann nochmals zum Ruhen an einen warmen Ort stellen – für 45 Minuten, bis er auf die doppelte Größe aufgegangen ist.
> Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Sonnenblumenkerne unter den Teig mischen und diesen noch einmal kurz durchkneten, dann in ca. 10 gleich große Stücke teilen und diese platt ausrollen. Kartoffeln mit einem Schäler in dünne Scheiben hobeln.
> Die Pizzen mit grüner Soße, Schmand und Kartoffelscheiben belegen und für etwa 20 Minuten in den Ofen schieben.
> Wenn die Pizzen aus dem Ofen kommen, mit Olivenöl beträufeln, frisch gemahlener Pfeffer drüber, fertig! Wie das duftet!

Kartoffelpizza mit Grie Soß

Macht euch einen schönen Sonsttag mit einem großen Stück Kartoffel-Pizza!
Eure Christin

10 Gedanken zu „Aus der hessischen Sonsttags-Küche: kleine Kartoffel-Pizzen mit grüner Soße

  1. das muss ich unbedingt mal ausporbieren!!!!
    ich liebe grüne soße… bisher allerdings klassisch mit kartoffeln und ei.

    vielen dank für das rezept.

    liebe grüße von den maulwurfshügeln,
    julia

  2. Das klingt sehr lecker, ist doch die Grie Soß das Gericht meiner Heimatstadt.
    Diese Variante werde ich sicherlich einmal ausprobieren, denn immer nur Kartoffeln oder Schnitzel dazu ist soo langweilig.

    Dir einen schönen Abend,
    lieben Gruß
    Teresa

    1. Oh, das war auch lecker! Überhaupt schmeckt Grie Soß zu so viel mehr als Kartoffeln und Schnitzel… und sollte längst über die Grenzen Frankfurts hinaus exportiert werden, oder?! Dir auch einen schönen Abend! Liebe Sonsttagsgrüße!

  3. Oh ich hab dich jetzt überall wieder gefunden :-) und gleich so ein netter Post! Ich komme aus Frankfurt und hab mir beim letzten Besuch an Ostern bei der Familie auch sofort ein Päckchen Grüne Soße Kräuter mitgenommen! So lecker!! Die Idee mit den „Frankfurter Pizzen“ ist sehr nett! Liebe Grüße, Bianca

    1. Hallo Bianca, wie schön, dass du hier bist! Und wenn du das nächste Mal nach Frankfurt fährst, dann bestelle ich hiermit schon ein Päckchen grüne Soße :-) Liebe Sonsttagsgrüße, Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × vier =